Berichte

Jeder liest gerne Berichte über Veranstaltungen und besondere Ereignisse. Sie lassen manchmal schmunzeln, machen neugierig oder motivieren zum Mitmachen. Aber irgendjemand muss die ja auch schreiben. Also: Auf, auf! Her mit den Berichten, melde dich per Mail beim Schriftführer. Wir freuen uns über jeden Beitrag, den wir hier und in der Clubzeitung veröffentlichen können.


Begleithundeprüfung am 29.10.2017 in Bochum

Nach Wochen der Vorbereitung war es am 29. Oktober endlich soweit. Sieben Hundeführer/Innen und Hunde standen bereit, um vor dem Richter Matthias Branscheidt zu zeigen, was sie gelernt haben.

 

Die Teilnehmer hatten ein reichhaltiges Buffet mit Kaffee, Kuchen und heißer Suppe bereitgestellt, um die aufkeimende Nervosität mit Kohlehydraten zu unterdrücken.

 

Matthias Branscheidt erläuterte den Prüflingen ausführlich den Ablauf der Prüfung um dann direkt in die Vollen zu gehen. 

 

Es stand die BHP Teil A an, welche alle Teilnehmer bestanden haben. Alle Prüflinge und Besucher fieberten mit und drückten die Daumen, es war eine sehr positive Atmosphäre zu spüren, der Gedanke an eventuelle Platzierungen kam überhaupt nicht auf. Gemeinsam mit allen Hunden zu bestehen war das Ziel!

 

Sechs Hundeführer/innen entschieden sich nach dem Teil A noch dazu, den Teil B ebenfalls zu absolvieren.

 

Hier zeigten sich die Teams ebenfalls von der Schokoladenseite und erfüllten alle geforderten Fächer souverän.

 

Im Anschluss erfolgte dann die Ausgabe der Urkunden, verbunden mit der Pokalvergabe an die drei Bestplatzierten durch die Sonderleiterin Christina Hofmann und deren Helferin Christiane Roßner. Auch Matthias Branscheidt fand einige lobende Worte und gab im persönlichen Gespräch wertvolle Hinweise.

 

Kirsten Dolega mit SL JollyChoc´s Flash „Pepe“ errang in der Gesamtwertung mit 78 von 80 Punkten den ersten Platz.

 

Im Namen aller Teilnehmer bedanken wir uns ganz herzlich für die Vorbereitung und Durchführung dieser erfolgreichen Begleithundeprüfung.

 

Michael Dolega


Physio Seminar mit Katharina Laukamp

Das Thema war "Warm-up and cool down"

 

Am 22.3.17 fand in der BZG Gelsenkirchen ein Physio Seminar mit Katharina Lindner von   statt. Was bei Pferden selbstverständlich ist, wird bei unseren Hunden ja oft vernachlässigt. Rein ins Gelände und los mit kalten Muskeln..

 

Katharina hat erst eine ausführliche und anschauliche Präsentation gehalten und dann  alle Handgriffe am  eigenen Hund erklärt.

So sind nicht nur die Hunde warm geworden, der eine oder andere Halter kam auch ganz schön ins Schwitzen.

Nebenbei gab es noch ein paar zusätzliche Tipps und Tricks, damit auch unsere Vierbeiner ein im wahrsten Sinne des Wortes entspanntes Leben führen. Vielen Dank an Katharina, für das sehr nützliche und kurzweilige Seminar

Christina Hofmann

 

Infos über Katharina bei healthy-animal.de

 


Westwärts 2017

Die Anfänger Klasse

Am Sonntag den 14. Mai fand die Anfängerklasse des Workingtest Westwärts der BZG Gelsenkirchen auf dem Klaukenhof statt. Der Wettergott meinte es gut mit uns und wir hatten den ganzen Tag herrlichen Sonnenschein. Nach der Begrüßung und der Einteilung der Gruppen ging es in das wirklich sehr schöne und anspruchsvolle Gelände das der Klaukenhof bietet. 

Nun waren wir gespannt welche Aufgaben uns heute erwarten. 

 

Aufgabe 1 Fons Exelmans

Teamaufgabe mit 2 Teams. Startpunkt auf einer Wiese. Mit Geräusch werden 2 Markierungen (Entfernung ca. 5m) in den selben Bereich geworfen, die zunächst nicht gearbeitet werden. 180 Grad-Drehung und ein Walk Up ca. 20 m. Dann werden 4 Dummys mit Schuss auf der leicht abfallenden Wiese geworfen (Entfernung ca. 50-60m). Nun darf im Wechsel jeder Hund ein Dummy von „vorne“ und eins von „hinten“ arbeiten.

 

Aufgabe 2 Jo Serruys

Teamaufgabe mit 2 Teams. Man steht auf einer Wiese und ein Helfer wirft 4 Dummys die aber nur als Verleitung dienen. Dann dreht man sich um ca. 180 Grad und es folgt ein Walk Up (ca. 10m), es fällt eine Markierung mit Schuss in gerader Linie auf die Wiese (ca. 40-50 m). Der erste Hund arbeitet die Markierung. Dann kehrt man erneut zum Startpunkt zurück und es folgt wieder ein Walk Up und die Markierung für den zweiten Hund.

 

Aufgabe 3 Caroline Koch

Es fällt eine Markierung im Wald auf einen kleinen Hügel (ca. 40m), 180 Grad Drehung, Walk Up (ca. 5m), 90 Grad-Drehung. Vor einem findet nun ein Treiben statt und der Hund muss aus dem Suchengebiet ein Dummy holen. Anschließend darf die Markierung von dem Standpunkt aus gearbeitet werden.

 

Aufgabe 4 Thorsten Helmrath

Es fällt eine Markierung im Wald an einen kleinen Erdhügel (ca. 40m), 90 Grad-Drehung nach rechts, Walk Up (ca. 5m) dann darf die Markierung gearbeitet werden. Wenn der Hund zurück ist eine erneute 90 Grad-Drehung nach rechts und es fällt eine weitere Markierung leicht hangabwärts (ca. 40m) die gearbeitet werden darf.

 

Aufgabe 5 Eveline Schlösser

Startpunkt auf einer Wiese.  Eine Markierung fällt von links nach rechts in den Bewuchs des Waldrandes. Der Schütze steht ca. auf halber Strecke zwischen dem Startpunkt und der Fallstelle. Nachdem das Mark gearbeitet wurde, 180 Grad-Drehung. Während des dann folgendes Walk Up auf eine kleine Baumgruppe zu fällt ein Schuss. In die abgegrenzte Baumgruppe mit gutem Bewuchs  wird der Hund in die Suche geschickt und muss ein Dummy bringen.

 

Nachdem wir die letzte Aufgabe beendet haben war ich sehr zufrieden mit der Arbeit meiner Hündin. Sie war bis zum Schluss konzentriert und sehr brav am Fuß. Ich hatte den Eindruck, dass der Tag sehr gut gelaufen ist,  aber wie viele Punkte es am Ende werden dass erfuhr ich ziemlich sprachlos bei der Siegerehrung. Ein schöner Workingtest mit vielen netten Startern neigte sich nun dem Ende zu.

Das Klaukenhof-Team bot den Teilnehmern ein leckeres Grillbuffet an während die Punkte ausgewertet wurden. Aber zuvor gab es noch ein spannendes Stechen. Zwei der drei Hunde waren Wurfgeschwister und so wunderte es nicht, dass erst im dritten Anlauf festgestanden hat welcher Hund das Stechen für sich entscheiden konnte.

 

Und dann war es soweit – die Siegerehrung. Meine Hündin „Blackthorn Willow“  hat mit grandiosen 100 von 100 Punkten den ersten Platz belegt. Wahnsinn! Ich konnte es kaum glauben. Wir haben tatsächlich in jeder Aufgabe 20 Punkte bekommen. Ich bin sehr stolz auf mein „Willowbienchen“. An diesem Tag war das nötige Suchenglück auf unserer Seite. An dieser Stelle möchte ich nochmals herzlich Bärbel Achelpöhler zum 2. Platz und  Sandra Leinker zum 3. Platz gratulieren. Selbstverständlich auch allen anderen Startern die an diesem Tag mit Ihren Hunden zufrieden waren. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle diejenigen ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Die beiden Sonderleiterinnen Christiane Rossner und Sabine Schneider haben mit ihrem Team für eine hervorragende Organisation gesorgt. Alle Helfer haben einen tollen Job gemacht und für uns den ganzen Tag im Gelände gestanden. Die Richter haben sich tolle und abwechslungsreiche Aufgaben überlegt. Vielen Dank! 

 

Sonja Combrink mit Blackthorn Willow

Die Fortgeschrittene Klasse

Am 13. Mai ging es am Morgen um 7 Uhr für mich und Ashanti los Richtung Klaukenhof zum Workingtest Westwärts. Nach einer netten Begrüßung machten sich alle F-und O-Starter auf den teilweise langen Fußmarsch zur ersten Aufgabe. Da wir ja im Bergischen Land wohnen, kennen wir diese hügelige Landschaft und kamen entspannt bei der ersten Aufgabe an. Thorsten Helmrath zeichnete wieder einmal total schön seine Aufgabe auf eine Tafel und so wusste jeder in der Gruppe direkt, was es für den Hund zu arbeiten gab. Alle F-Aufgaben waren abwechslungsreich, beschossene und unbeschossene Blinds in Kombination mit Markierungen wurden abgefragt, Fussarbeit,sowie sehr viel Steadyness und Konzentration waren bei zwei Aufgaben gefragt, da hier mit 4 Hunden gemeinsam gearbeitet wurde. Nach 8 Stunden hatten wir dann unsere letzte Aufgabe geschafft. Es war ein langer Tag, aber auf meinem Abstieg nach unten wurde ich dann  von der Sonderleitung mit Schokolade versorgt und am Klaukenhof wartete ja schon das leckere Grillbuffet auf mich. Dank des tollen Wetters konnten wir auch noch draußen essen und hatten bis zur Siegerehrung ein gemütliches Beisammensein. Ich hatte mich schon den ganzen Tag über die schöne Arbeit von Ashanti gefreut und diese wurde dann bei der Siegerehrung tatsächlich mit dem 1. Platz belohnt. Vielen Dank an die Sonderleitung für die vielen Tage der Organisation, den Helfern und Richtern, die uns einen ganzen Tag ihrer Freizeit schenkten und den Revierinhabern, die uns dieses tolle Gelände zur Verfügung gestellt haben.

 

 

Tanja Treu mit Welcome to my life Ashanti

Die offene Klasse

Die DRC-Bezirksgruppe Gelsenkirchen hat  zum Workingtest geladen und sehr viele Teams sind dieser Einladung gefolgt.

Am Samstag gingen zwei Klassen an den Start ( F mit 43 Teams und O mit 31 Teams) und am Sonntag stellen 61 A Teams den gestellten Aufgaben. Nachdem das übliche Einchecken abgeschlossen war, gab es eine nette Begrüßung mit der Vorstellung der Richter: Eveline Schlösser (D) - Prüfungsleitung, Caroline Koch (D), Fons Exelmans (B), Jo Serruys (B), Thorsten Helmrath (D), danach ging es ins Gelände.

Der Gang hinauf ins Prüfungsgelände ist am Klaukenhof im Sauerland für alle Teilnehmer immer eine gewisse „Sonderaufgabe“, hierfür gibt es aber leider keine Punkte. Das Richterteam stellte uns sehr anspruchsvolle und jagdnahe Aufgaben, so dass jedes Team seine Stärken und leider auch Schwächen zeigen konnte.

 

Durch die zahlreichen, für den Hundeführer nicht sichtigen Geländeübergänge  und auch weite Entfernungen wurde es sehr interessant und es zeigte sich, ob das Training in der letzten Zeit hierfür ausreichte. Natürlich spielt auch immer die Tagesform des Teams eine nicht zu unterschätzende Rolle. Die Ergebnislisten sind da schon aussagekräftig: F: 43 Teilnehmer und 16 bestanden und  O: 31 Teilnehmer und 16 bestanden.

 

Nachdem die Aufgaben „abgearbeitet“ waren,  bestand die Möglichkeit sich am Suchenlokal Klaukenhof zu stärken und mit den Mitstreitern zu „fachsimpeln“. WESTWÄRTS ist eine rundum gelungene Veranstaltung mit genügend Parkplätzen, guter Verpflegung am Abend und vielen netten Menschen. Solche Veranstaltungen erfordern viele Helfer im Vorfeld, am Veranstaltungstag und auch hinterher, hiervon bekommen wir Teilnehmer nicht so viel mit. Dies spricht dann für eine gelungene Veranstaltung. Besten Dank an Alle, die hieran helfend mitgewirkt haben und insbesondere der Sonderleitung (Sabine Schneider und Christiane Roßner ), die alle Fäden fest im Griff hatte. Es wurde von euch an viele Kleinigkeiten gedacht, die den Tag so richtig schön rund gemacht haben.

 

Achim Altegoer mit Limcreek Arielle


JP/R am 25.03.2017 in Metelen

Pünktlich um 7:30h waren Teilnehmer und Richter am Suchenlokal eingetroffen. Noch war es mit gerade mal 3 Grad C  nicht gerade warm, doch der Wetterbericht versprach zum heutigen Tag viel Sonnenschein. Nach Überprüfung der Papiere, Chipnummern und Zähne der einzelnen Hunde, konnte die Fahrt in Kolonne zum Revier nach Metelen starten. Dort angekommen, wurden die Startplätze verteilt und bevor die Nervosität durchbrechen konnte (unter den Teilnehmern waren mehrere Ersthundeführer) begann mit der Freiverlorensuche auch schon das erste Prüfungsfach. Da alle Hunde hoch motiviert bei der Sache waren, konnte hinter dieser Aufgabe bald der erste Haken gemacht werden. Das zweite Fach, Merkapport am Wasser, wurde dann als Abkühlung für die Hunde von diesen auch dankbar angenommen. Auch hier wies keiner der Hunde Probleme auf. Danach war erst einmal eine kleine Pause angesagt. Der selbstgebackene Kuchen und andere Leckereien wurden unter Teilnehmern und Richtern redlich geteilt. Frisch gestärkt ging es dann zum dritten Fach, Spurwille auf der Schleppe. Auch dieses wurde von den Hunden mit Bravour gemeistert. Auch die Markierung als viertes und letztes Fach bereitete keinem Hund Probleme. Bei der anschließenden Überprüfung der Schussfestigkeit konnten alle Hunde noch einmal zeigen, dass sie sich nicht so schnell beeindrucken lassen. Eher im Gegenteil, viele gingen nach dem Schuss sofort  in die Suche. So sollte es sein. Alle 8 Hunde, darunter 6 Labbies, Flat und 1 Goldie, haben ihre Anlagen in ausgeprägter Form zu Beweis gestellt und konnten somit ihre erste Prüfung mit hohen Punktzahlen abschließen. Ein besonderer Dank geht an Sonderleiter und Revierinhaber  Christian Schotte. Aufgrund seiner guten Organisation  war es ein reibungsloser Ablauf des Tages. Großen Dank von allen Teilnehmern auch an die drei Richter, Hermann Josef Pels, Klaus Breulmann und Augustin Herbermann. Sie sparten nicht mit Lob und ließen uns so wissen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

 

Angela Volmer mit Merle vom alten Trappistenkloster 


Bericht von der Mitgliederversammlung 07.04.2016

Gestern Abend fand die Mitgliederversammlung der Bezirksgruppe Gelsenkirchen im Restaurant Waldhaus am See in Gelsenkirchen statt. Es waren 31 stimmberechtigte Mitglieder anwesend. Danke euch allen, für die rege Teilnahme. Es war eine harmonische und gelungene Veranstaltung. Der Vorstand berichtete von den Aktivitäten des vergangenen Jahres und gab einen Ausblick auf das Jahr 2016. Anschließend wurden Wahlen durchgeführt, eigentlich eine stinklangweilige Sache, aber wir haben doch viel gelacht. Die Stimmung war insgesamt sehr gut. Das Protokoll wird wie gewohnt in der nächsten Clubzeitschrift veröffentlicht und ist dann auch auf unserer Homepage einzusehen, bzw. steht dann zum Download als PDF zur Verfügung.

Da alle Themen recht zügig durchgesprochen und die Pflichtübungen (Wahlen) abgearbeitet wurden konnten wir bereits gegen 20:15 Uhr die Mitgliederversammlung offiziell beenden und zum gemütlichen Teil übergehen. Alles in allem war es ein schöner Abend, der mir Lust auf die nächsten drei Jahre Vereinsarbeit macht.

Alle, die Lust und Interesse haben, sich mit uns gemeinsam in der Bezirksgruppe zu engagieren sollten sich einfach mal melden. Es macht schon Spaß in einer so netten Truppe. Kommt auch mal zum Stammtisch und klönt einfach mal mit uns.